Skip to main content

Die ergonomische Gleichung

Ein dreiteiliges Konzept, das Ergonomie ganz einfach macht

Neutrale Haltung + Gezielte Bewegung + Ruhepausen = Bequemes Arbeiten am Computer & Ergonomie können so einfach sein.

Neutrale Haltung
  • Fühlt sich absolut natürlich und bequem an
  • Der Energieeinsatz ist gering
  • Verringert Stress für den Körper
Gezielte Bewegung
  • Beugt Ermüdung durch ständig gleiche Körperhaltung vor
  • Sorgt dafür, dass der Körper im Einklang mit der Umgebung ist
  • Verbessert die Durchblutung
Ruhepausen
  • Regelmäßige kurze Pausen, leichte Übungen
  • Gelegentliches Strecken
  • Entlastet Augen, Handgelenke, Hände

Angenehme Computerarbeit

Angenehmes Arbeiten am Computer beginnt damit, dass man die Reaktionen des eigenen Körpers im Blick behält. Wenn man diese Grundregel beachtet, kann ergonomisches Arbeiten ganz einfach sein. Denn es sind nur drei grundlegende Elemente, die das bestimmen, was wir die ergonomische Gleichung nennen. Wenn man diese addiert, ist das Ergebnis Wohlbefinden am Arbeitsplatz, was weniger Belastung für den Körper und weniger Erkrankungen durch einseitige Haltung (RSI – Repetitive Stress Injuries) zur Folge hat.

Interaktiv anschauen

Graphik Ergonomische Gleichung

Spickzettel Ergonomie

Die richtige Platzierung von Monitor und Tastatur kann dazu beitragen, Ermüdungserscheinungen bei Augen, Armen, Schultern und Nacken zu verringern. Befolgen Sie diese Hinweise für angenehmes Arbeiten am Computer wann immer Sie an einem Computerarbeitsplatz arbeiten.

Tipps

  • Verwenden Sie einen verstellbaren Stuhl. Machen Sie sich mit dessen Bedienung vertraut und nehmen Sie regelmäßig Anpassungen vor.
  • Gönnen Sie Ihren Augen immer wieder eine Pause, indem Sie einen Gegenstand fokussieren, der mehr als 7 Meter entfernt ist.
  • Stehen Sie immer mal wieder auf und strecken Sie Ihren Rücken und die Arme.
  • Positionieren Sie Dinge, die Sie den größten Teil Ihrer Zeit ansehen müssen (den Bildschirm oder Unterlagen) direkt vor Ihnen, sodass Sie nicht ständig den Kopf drehen müssen.
  • Beachten Sie, dass Ihre Muskeln selbst bei einer korrekten Einstellung Ihres Computerarbeitsplatzes ermüden können, wenn Sie zu lange in der gleichen Position arbeiten. Verstellen Sie deshalb ab und an den Monitor, die Tastatur oder den Stuhl, damit sich Ihre Haltung regelmäßig verändert.

Tipps zum Monitor

  • Stellen Sie die Höhe des Monitors so ein, dass sich die Oberkante des Bildschirm knapp unterhalb Ihrer Augenhöhe befindet. Ihre Augen sollten leicht nach unten blicken, wenn Sie auf die Mitte des Bildschirms schauen.
  • Positionieren Sie den Bildschirm nicht näher als 50 cm von Ihren Augen entfernt. Eine gute Faustregel ist ein Abstand von einer Armlänge. Je größer der Bildschirm ist, umso mehr Abstand sollte er haben.
  • Platzieren Sie den Bildschirm so, dass Blendeffekte durch Fenster oder Deckenlicht vermieden werden.
  • Falls die Lichtverhältnisse es erlauben, neigen Sie den Monitor 10 bis 20 Grad nach hinten. Dadurch bleibt der Abstand zwischen Ihren Augen und dem Bildschirm immer gleich, wenn Sie von oben nach unten lesen. Ausnahme: Wenn Sie eine Zweistärkenbrille verwenden, sollten Sie den Monitor unter Augenhöhe absenken und den Bildschirm nach oben drehen, so dass er um 30 bis 45 nach hinten geneigt ist.

Tipps zur Tastatur

  • Die Mittellinie der Tastatur sollte sich auf einer Ebene mit der Höhe Ihrer Ellbogen befinden.
  • Neigen Sie die Tastatur 10 Grad nach hinten, so dass Ihre Handgelenke flach liegen.

Gestalten Sie Ihren Arbeitsplatz und Ihr Arbeitsleben so angenehm wie möglich—erhalten Sie weitere einfach umzusetzende Informationen über Ergonomie am Arbeitsplatz unter ComputingComfort.org.